Posts mit dem Label Chameleon werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Chameleon werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Chameleon Mercedes W 201 190 E Cyclone

Der Chameleon Cyclone Umbau bringt den Baby-Benz von Mercedes in eine völlig neue Dimension!

Chameleon Mercedes W 201 190 E Cyclone weiß

Stimmt - Für den 190E gab es ein Styling-Paket aus Kevlar, das aus bulligeren Front- und Heckstoßstangen mit Seitenschwellern besteht. Einen Heckspoiler auf dem Kofferraumdeckel gab es natürlich auch. Außerdem Alu-Felgen in der Größe 7x16 Zoll und 8x16 Zoll  mit Reifen in der Breite 225 vorne und 235 hinten.

Chameleon Mercedes W 201 190 E Cyclone Sonderausstattungen

Chameleon Mercedes W 201 190 E Cyclone schwarz

Wem das noch nicht reichte, konnte den 190E Cyclone mit einem Kompressor und einem Sportfahrwerk ausrüsten. Um mit seinen Brüdern wie z.B. dem 1000SEL gleichzuziehen gab es für das Interieur keine Grenzen. Feinstes Leder oder Velours, Video und TV mit Bar, Gardinen, Picknicktische, Lederlenkrad, Telefon und ein individuelles Kofferset runden das Fahrzeug nach Kundenwunsch ab.

Chameleon Mercedes W 201 190 E Cyclone rot

Die Chameleon Car Company hatte seinen Sitz in der Park Lane in London und war in den späten 1970er und frühen bis mittleren 1980er Jahren aktiv. Das Unternehmen wurde 1976 von Mike Le Havre gegründet, der in der Vergangenheit im Finanzwesen tätig war, der jedoch schon früh die aufkommende Nachfrage nach individuellen Luxuslimousinen erkannte.

Quelle: Chameleon Car Co. Prospekt

Chameleon Car Company - Mercedes Tuning der 70er und 80er

Die Chameleon Car Company war im Grunde genommen ein Autohaus für Superreiche; sie verkauften hochwertige Fabrikate verschiedener Automarken (Mercedes S-Klasse, 600er Pullman, Porsche, Range Rover usw.), ließen aber auch Sonderanfertigungen produzieren, entweder in Eigenregie oder auf Kundenwünschen hin, hauptsächlich an Kunden aus dem Nahen Osten.

Chameleon Mercedes 500SEC Typhoon
Chameleon Mercedes 500SEC Typhoon

Die Palette reichte von verschiedenen 1000SEL-ähnlichen Umbauten über den extrem aussehenden Daytona (500SEC oder 500SEL) und Typhoon (500SEC) sowie Tornado und Cyclone ( jeweils 190E) mit sehr luxuriöser Innenausstattung bis hin zu gestreckten Varianten von Range Rover und Mercedes-Benz S-Klasse.

Chameleon Mercedes 190E Cyclone

Chameleon Mercedes 190E Cyclone Sonderausstattungen

"Der Chameleon Cyclone Umbau bringt den Baby-Benz von Mercedes in eine völlig neue Dimension!"

Stimmt - Für den 190E gab es ein Styling-Paket aus Kevlar, das aus bulligeren Front- und Heckstoßstangen mit Seitenschwellern besteht. Einen Heckspoiler auf dem Kofferraumdeckel gab es natürlich auch. Außerdem Alu-Felgen in der Größe 7x16 Zoll und 8x16 Zoll  mit Reifen in der Breite 225 vorne und 235 hinten.

Wem das noch nicht reichte, konnte den 190E Cyclone mit einem Kompressor und einem Sportfahrwerk ausrüsten. Um mit seinen Brüdern wie z.B. dem 1000SEL gleichzuziehen gab es für das Interieur keine Grenzen. Feinstes Leder oder Velours, Video und TV mit Bar, Gardinen, Picknicktische, Lederlenkrad, Telefon und ein individuelles Kofferset runden das Fahrzeug nach Kundenwunsch ab.

Chameleon Mercedes 190E Cyclone
Chameleon Mercedes 190E Cyclone

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in der Park Lane in London und war in den späten 1970er und frühen bis mittleren 1980er Jahren aktiv. Das Unternehmen wurde 1976 von Mike Le Havre gegründet, der in der Vergangenheit im Finanzwesen tätig war, der jedoch schon früh die aufkommende Nachfrage nach individuellen Luxuslimousinen erkannte.

Chameleon Mercedes 1000SEL
Chameleon Mercedes 1000SEL

Falls einem damals der normale 500SEL der Baureihe 126 nicht genug war, bot Chameleon auch den 1000SEL an. Dieser konnte ebenfalls mit allen Besonderheiten des 190E ausgestattet werden, darunter fielen größere Felgen und ein Bodykit mit einem unübersehbaren Heckspoiler, und einer Bumerang TV-Antenne. Optional gab es ein besseres Fahrwerk oder einen Kompressor für den V8-Motor.

Wenn man jetzt immer noch nicht genug Auto zur Verfügung hatte und einem der 1000SEL mit normalem Radstand nicht genügte, dann gab es von Chameleon noch eine um 36 Zoll (91,44 cm) verlängerte Stretchlimousine mit entweder 6, 7 oder 8 Sitzen. Hatte man nun solch einen Wagen bestellt gab es dazu alle elektrischen Helferlein die damals möglich waren und eine Gegensprechanlage im Fond um seinem Chauffeur Anweisungen zu geben.

In den 1980er Jahren gab es genügend Tuning-Unternehmen die Mercedes S-Klassen mit einer Menge an Zusatzausstattungen ausrüsteten, aber Chameleon fiel durch seine grotesk übertriebenen Umbauten des Mercedes SEC auf.

Die Spitze des damaligen Automobilbaus von Mercedes, der Ausdruck höchster Design- und Ingenieurskunst ist und mit dem man in vollkommener Harmonie dahingleiten kann.

Als Chameleon Hand anlegte, war es aus mit der Harmonie der Linien. Dazu passt ein Zitat von Raymond Loewy, Designer „Ugliness does not sell.“

Chameleon Future Design Advanced Transport Machines
Chameleon Future Design Advanced Transport Machines

Zitat von Chameleon in seinen damaligen Prospekten:

"Schöne Autos"

Die Chameleon Car Co (UK) Ltd verbessert und individualisiert die besten Automobile der Welt auf subtile Weise.

Mit solch hochwertigen Chassis wie die S-Klasse von Mercedes-Benz, dem Range Rover und dem Rolls Royce, wird jedes Fahrzeug zu einem Meisterwerk der großen britischen Karosseriebautradition.

Nur die feinsten Materialien und die besten Handwerker sind für Chameleon gut genug; wo auch immer
Sie unseren Design-Stil antreffen, finden Sie nur das Beste, was die Welt zu bieten hat.
 
Wir kreieren einen Stil, den die besten Designhäuser der Welt nur annähernd erreichen.



Chameleon Car Company
Chameleon Mercedes 1000 SEL Innenraum
Chameleon Mercedes 1000 SEL Range Rover Umbauten
Chameleon Mercedes Porsche
Chameleon Mercedes 500 SEC Typhoon
Chameleon Mercedes 500 SEC Whirlwind 500 SEC Scorpion 500 SEC Typhoon
Chameleon Mercedes 500 SEL Tornado 190 E Tornado 190 E Cyclone
Chameleon Mercedes 500 SEC Tornado 500 SEC Hurricane


Quelle: Chameleon Car Co. Prospekt