Slider

Mercedes-Benz W123 500CE AMG Coupe | Gebrauchtwagen Witzenhausen Hessen

Gebrauchtwagen Witzenhausen, Hessen, Deutschland, Mercedes-Benz W123 500CE Coupe, Technische Daten, Kaufberatung
0
Einzigartiges W123 Coupe mit V8-Motor

Kaufen auf Ebay: Mein Lebenswerk Mercedes-Benz W123 V8 Coupe 230CE 280CE 500CE AMG Restauriert Witzenhausen, Hessen, Deutschland


Mercedes Benz W123 500CE AMG Coupe

Artikelmerkmale

Artikelzustand:Gebraucht : 
Verkäufernotizen:15 Jahre Arbeit,extrem viel Geld und Liebe investiert...gebaut von meinem Onkel (1976-1990 Meister bei Mercedes-Benz) für mich selbst,entsprechend qualitativ fast nicht besser machbar.
Marke:Mercedes-BenzGetriebe:Automatik
Modell:W123Emissionsklasse:Euro 2
Typ:Sportwagen/CoupéMetallic-Lackierung:Ja
Farbe:Magnetitblau-metallicKomfortausstattung:Elektrische Fensterheber, Ledersitze, Schiebedach, Servolenkung, Sitzheizung, Tempomat, Zentralverriegelung
Anzahl Türen:2Hi-Fi-/ Navigation:Radio / CD, Top-Soundsystem
Kilometerstand:78500Außenausstattung:Katalysator, Leichtmetallfelgen, Tuning
Leistung:252PSDatum der Erstzulassung:25.04.1984
Kraftstoff:Benzin/GasUnfall-/Bastlerfahrzeug:Bastlerfahrzeug




Mercedes Benz W123 500CE AMG Coupe

Guten Tag,

ich weiß garnicht, wo ich nun anfangen oder enden soll. Ich kann Bücher über dieses Auto schreiben, da es eigentlich ein "Lebenswerk" ist, welches nie wieder verkauft werden sollte. Alles, wirklich alles, ist für mich selbst gebaut, entsprechend ist wirklich extremst viel Geld und Zeit in dieses Stück "Lebenswerk" investiert worden, doch meine Prioritäten haben sich nun verschoben. Ich habe nun über ein Jahr überlegt, was ich tun soll, und habe mich nun letztendlich zum Verkauf entschieden.

Mercedes Benz W123 500CE AMG Coupe

Ich biete hier nun nach 15 Jahren Besitz mein W123 V8-Umbau-Coupe zum Kauf an: 

******* ! W123 230CE 5.0 V8 ! *******

Die wichtigsten Daten kurz und knapp vorab zusammengefasst:

- seit 2002 in meinem Besitz
- 2007-2008 Umbau auf 500er V8 aus W126 mit KE(!)-Jetronik und Euro 2
- 2013-2014 komplett restauriert
- nahezu Vollausstattung
- ca. 75 tausend Euro investiert
- reines Sommerfahrzeug, nur Handwäsche, zuletzt nur noch bei Sonnenschein gefahren
- fast alles eingetragen
- zeitgenössisches Tuning
- Teilsequenzielle Landi-Renzo IGS Gasanlage
- handgefertigte, klappengesteuerte ENCO-Edelstahlauspuffanlage
- auf Wunsch mit AMG-5-Stern-Felgen oder AMG 3tlg.
- ca. ein Kilogramm schwere Mappe mit Rechnungen und Papieren

Mercedes Benz W123 500CE AMG Coupe

Am 2.11.2002 habe ich dieses W123-Coupe als 230CE mit original 191538 km im gutem Originalzustand gekauft, und im April 2003 per Saisonzulassung 04/10 zugelassen. Ab diesem Tag ist das Auto bis heute nicht einmal abgemeldet gewesen, nur über den Winter dank Saisonzulassung. Sofort montierten wir den Zender Frontspoiler, das KAW-Fahrwerk mit Koni-Rot-Dämpfern und original AMG-5-Stern-Felgen in 8 und 9x16. So fuhr ich das Auto 4 Jahre im Sommer im Alltag, und liebte es, mit versenkten Seitenscheiben ohne B-Säule durch die Gegend zu cruisen. Der Tüv-Mann war damals begeistert von meinem Auto, so bestand ich jeden Tüv-Termin ohne Mängel, nicht zuletzt durch die immer investierten hohen Summen und die permanente Pflege von mir und meinem Patenonkel. Ein Vermerk im Tüv-Bericht ist mir im Kopf hängengeblieben: "Das Fahrzeug ist außergewöhnlich gut gepflegt". Natürlich ist dieser TÜV-Bericht heute noch vorhanden.

Mercedes Benz W123 500CE AMG Coupe

Im Oktober 2007, mit 254 tkm auf dem Tacho, wollte ich "mehr". Ich konnte dem Reiz, etwas besonderes zu bauen und zu besitzen, nicht mehr widerstehen. Dank meines Patenonkels, der in den 70/80/90er-Jahren in Berlin als Meister bei Mercedes-Benz gelernt und gearbeitet hat, entschieden wir uns, den V8-Motor der S-Klasse zu transplantieren. Wir wählten den komplizierteren Umbau des 500er KE-Motors (252 PS), weil ich unbedingt Schadstoffklasse D3 erreichen wollte. Der einfacher umzubauende K-Jetronik-Motor hätte nur Euro 1 erreicht, und "nur" 231 PS gehabt. 
Da wir auch die gesamte Hinterachse mit Drehmomentabstützung, das Getriebe, die Bremse, die Kardanwelle, den Tacho und alle Steuergeräte und Nebenaggregate usw. übernehmen wollten, kauften wir einen komplett scheckheftgepflegten W126 500SE mit original 178tkm, um diesem Auto alle Teile zu entnehmen, die wir dafür brauchten. Die Papiere und das Scheckheft zu diesem Auto sind selbstverständlich vorhanden. 
Da halbe Sachen nicht unser Ding sind, sollte der ausgebaute 500er Motor dann sofort zum Motorinstandsetzer gehen, um ihn komplett zu überholen. Ziel war es, den Kilometerstand des Tachos wieder auf "Null" drehen zu dürfen. Gesagt, getan. Der Motor wurde komplett durch meinen Patenonkel auseinandergenommen, damit der Motorinstandsetzer dann fast alles neu machen konnte, was neu zu machen ging (Zylinderlaufbahnen neu gehont, Köpfe plangeschliffen, neue Kolben samt Kolbenringen, neue Hauptlager, neue Pleullager, neu eingeschiffene Ventilführungen samt Ventilschaftdichtungen, neue Zylinderkopfdichtungen, neue Steuerkette usw usw.). 

 

Mercedes Benz W123 500CE AMG Coupe

Zwischenzeitlich bekam auch das Automatik-Getriebe eine Überholung, während die gesamte Hinterachse samt Drehmomentabstützung, Alu-Lenkern, Stabi und allen anderen Nebenaggregaten in meinem 123er ihren neuen Arbeitsplatz fanden (original lange 500er-Hinterachsübersetzung 2.24:1). Natürlich ist die Kardanwelle professionell gekürzt und danach feingewuchtet worden, die Bremse des 126ers verbaut, und der Tacho samt original 500er Tachoblatt angepasst. Klingt hier alles sehr einfach und schnell gemacht, doch waren wir fast ein Jahr tagtäglich an dem Auto. Viel Nerven haben die Krümmer gekostet, da es Ziel war, den Motor so einzubauen, wie Mercedes es ab Werk getan hätte, wenn es einen V8 im 123er gegeben hätte (nicht nach vorne versetzt, wegen "Kopflastigkeit"). Motorhalter sind von mir selbst professionell hergestellt, arbeite im Sondermaschinenbau. Die Auspuffanlage aus Edelstahl ist professionell von der Firma ENCO in Chemnitz in Handarbeit samt 200-Zeller Kat gebaut wurden. Ich kürze die Sache jetzt etwas ab....Ca.25 tausend Euro hat der V8-Umbau gekostet, es ist alles eingetragen, weil es perfekt verbaut wurde, und der TÜV-Prüfer nix zu beanstanden hatte. Er war mehr als begeistert, und sagte nur "Warum soll ich diesem handwerklich perfekt umgebauten Wagen die Zulassung verwehren"? Einzigst das Gewicht der einzelnen Achsen musste überprüft werden, und da kam raus, dass der Aluminium-M117-500er-V8-Motor gerade mal ein paar Kilogramm mehr wiegt, als der alte und schwere Grauguss-M110-280er-R6-Motor, der oft im 123er bestellt wurde. Nicht zuletzt sollte ich hier noch den Umbau der Batterie in den Kofferraum erwähnen, damit vorne mehr Platz für den Wischwasserbehälter war, und die Gewichtsverteilung allgemein noch ausgeglichener wurde.

Mercedes Benz W123 500CE AMG Coupe

Von Kilometerstand "Null" bis 16781 bin ich das Auto durchschnittlich auf 12,85 Liter Super gefahren. Da ich zwischenzeitlich den Herrn Simon aus Netphen kennenlernen durfte, der sich auf Autogas-Einbauten in krankhafter Perfektion spezialisiert hat, entschied ich mich, mein Auto auf Gas umbauen zu lassen. Warum??? Weil ich nur gute Erfahrungen auf Autogas gemacht habe! Falls es stört, kann die Gasanlage jederzeit wieder ausgebaut werden. Ich bereue den Einbau nicht, denn es ist keine "Nullachtfünfzehn"-Venturi-Gasanlage, sondern eine teilsequenzielle Landi-Renzo-IGS, bei der keine sogenannten Backfire entstehen können. Der Einbau erfolgte absolut professionell, ist kaum zu sehen (z.B. ist der Tankstutzen unter der original Benzin-Tanklappe versteckt), und selbstverständlich auch in den Papieren eingetragen. Ich entschied mich für einen 61 Liter Radmuldentank, der auch mit 61Litern befüllt werden kann, und nicht nur mit 80% seines Füllvermögens, wie bei anderen. Auch hier habe ich den Verbrauch immer ausgerechnet, und bin mein Auto im Durchschnitt auf 16,13 Litern Autogas pro 100Km gefahren, was momentan einen Verbrauch von sagenhaften 8,40 Euro auf 100km entspricht (16,13x0,52 Euro pro Liter momentan). 

Mercedes Benz W123 500CE AMG Coupe

So vergingen die Jahre, und ich hatte meinen Spaß mit dem Auto. Mein Onkel und ich rüsteten nach und nach Sachen nach, die mir gefallen haben. So fand ich nach ewiger Suche z.B. endlich die passenden Zender-Seitenschweller und die EXTREMST seltene Brabus-Heckschürze (nagelneu!), rüsteten originale R107 Spritzwasserdüsen, eine ORIGINALE R107 SL-Außentemperaturanzeige, sowie original Chromlüftungsgitter nach, verbauten neue originale US-Front-Blinker (Standlicht integriert) und originale US-Rückleuchten. Auch original 3-teilige AMG-Felgen habe ich zwischenzeitlich eintragen lassen, somit konnte ich das Auto nach Lust und Laune auf verschiedenen Felgen fahren.

Innen hab ich mir teuer in original AMG-Optik grau-blaues Leder sonderanfertigen und verbauen lassen, auch die Türbeläge sind aus echtem Leder, was bei original-Mercedes-Lederausstattungen NICHT der Fall ist. Der Dachhimmel kam ebenso teuer neu. Das original Lederlenkrad (W124 und W201 Sportline) und der original W126-Lederschaltknauf sind neu gekauft, und die Hutablage neu bezogen. Das Holz wurde überholt.

Das bis auf eine Klimaanlage beinahe alle Extras verbaut sind, brauche ich hier sicher nur kurz erwähnen (4-fach-elektrische Fensterheber, Sitzheizung, elektrisches Schiebedach, Tempomat, elektrischer Außenspiegel, ORIGINAL elektrische Hirschmann-Antenne mit Chrom-Fuss, Scheinwerferreinigungsanlage, Kopfstützen hinten, Mittelarmlehne vorne, Fondbeleuchtung, Zentralverriegelung, Echtleder, Hi-fi mit CD, Automatikgetriebe, Drehzahlmesser, Color mit unsichtbaren Heizdrähten hinten und Frontscheibe mit Grünkeil usw usw...). Weil es mir optisch gefällt, sind vorne französische Nebelscheinwerfer verbaut. Zur Hi-fi-Anlage ist zu sagen, dass ein originales Mercedes-Benz Audio10 CD-Radio mit neuen Hifonics Boxen vorne sowie hinten verbaut ist, und im Kofferraum eine kleine, dezente Hifonics-Basskiste mit integriertem Verstärker. Der Klang ist schön und sauber.

Wollen wir mal kurz nachdenken...es steckt bis hierhin schon unverhältnissmäßig viel Geld und Zeit in dem Auto. Der gesamte Text klingt hier recht locker, doch wie soll ich es rüberbringen? Es waren bis hierhin schon MEHRERE 10tausend Euro, aber was noch mehr drinsteckt, ist Zeit! Alles in allem waren es bis hierhin 10 Jahre Arbeit, vor allem der 500er V8-Umbau war extrem.

Im Mai 2013 war ich dann erneut bei der Firma ENCO in Chemnitz, um meine vorhandene Edelstahlauspuffanlage nochmals modifizieren zu lassen. Hierfür ist der Endschalldämpfer nochmals neu sonderangefertigt worden, aber diesmal wurde zusätzlich eine unterdruckgesteuerte Klappe eingebaut. Nun ist man per Knopfdruck (dezenter, original Mercedes-W123-Schalter) in der Lage, das Auto laut wie einen amerikanischen V8, oder leise mit Understatement zu fahren. Mal nebenbei erwähnt: Die gesamte Auspuffanlage kostete 4000 Euro, und ist EXTRA unscheinbar gebaut. Keine prolligen, dicken Auspuff-Rohre hinten raus, sondern original Optik, wie bei dem W116 450SEL 6.9, schön dezent versteckt unter der Brabus-Heckschürze :-) Der Klang ist wirklich bombastisch, durch die nicht erkennbare Motorleistung, sorgt dieser oft für Aufsehen, wenn man es denn wünscht ;-)

Beim Tüv 2013 gab es erstmals den Hinweis, dass sich am Unterboden ein kleines Löchlein bildet. Trotzdem bin ich durch den Tüv gekommen, aber langsam fing ich an, über eine komplette Restauration nachzudenken. Erstens wollte ich das Auto perfekt haben, zweitens wollte ich gerne eine neue Farbe, und drittens bin ich niemals von dem Gedanken abgekommen, auf der Hinterachse die original AMG-W126-10x16-Widebody-Felge zu fahren, die bekanntlich extremst selten und durch die Einpresstiefe von -12,7 nicht zu fahren galt. Wieder fingen mein Onkel und ich an zu planen. Wie sollte es anders kommen, ging es dann im Oktober 2013 los :-) 

Mercedes Benz W123 500CE AMG Coupe

Was ich jetzt schreibe, wird wieder alles ziemlich nüchtern und harmlos klingen. Der echte Kenner wird aber wissen, was es bedeutet, wenn jemand schreibt, dass das Auto bis auf die Achsen und den Motor demontiert wurde (Scheiben raus, Türen raus, Kotflügel ab, elektrisches Schiebedach raus, Heckdeckel und Haube ab, jede Zierleiste ab, gesamte Innenausstattung raus usw usw.), um sich dann anschauen zu können, was es zu tun gibt. Siehe da...knappe 30 Jahre hatten trotz intensiver Pflege (Hohlraumkonserviert, Handwäsche, jahrelang nur Sommerbetrieb) ihre Spuren hinterlassen. 
Dann ging es richtig los! Erstmal gefiel mir das Hinterachsmittelstück und die Lenkung nicht mehr so, also zack, einmal bitte neu alles! Dann die Türen, die Motorhaube und die Kotflügel ...hmmh....nöööö...kommt auch alles NEU und original von Mercedes (schonmal 7000 Euro weg :-). Was ist mit den Scheiben? Hatten ein paar Kratzer und waren nicht mehr sooo schön...also zackkkkkkkk, mal eben eine neue Frontscheibe mit Grünkeil, 4 neue Seitenscheiben und eine neue Heckscheibe bestellt...aber STOPPPPPP! Heckscheibe mit UNSICHTBAREN Heizdrähten bitte, und alle 6 Scheiben natürlich in Color! Ich möchte nicht drüber nachdenken, wie teuer alleine die Scheiben waren. Der Chrom? Spiegelkappen links und rechts komplett neu, Stoßstange vorne neu, Front-und Heckscheibenchrom neu, Kühlergrill neu, die Chromleisten unter den Rückleuchten neu, und den restlichen Chrom teilweise neu aufarbeiten oder neu eloxieren sowie beschichten lassen. Viele Dichtungen und Gummis erneuert. 

Als der Wagen komplett demontiert war, ging es an die Blecharbeiten. Hier ist dann erneut richtig viel Zeit und Geld in das Auto geflossen. Um es erneut zeitlich etwas abzukürzen, schreibe ich es in Kurzform: ALLES, was irgendwo alt oder angerostet war, kam neu oder ist neu angefertigt worden (teilweise Schweller, stellenweise Unterboden und unter den vorderen Kotflügeln, Front-und Heckscheibenrahmen stellenweise usw). 
Nun wurde es ernst: Die hinteren Radläufe sind rausgetrennt wurden, und in ORIGINAL Optik dezent verbreitert IN BLECH neu angefertigt wurden. Ich wollte mir einen kleinen Traum erfüllen, und die hinteren Radhäuser so herstellen lassen, dass ich die originale AMG-10x16-Fünfstern et: -12,7 mit der korrekten und zeitgenössischen 245/45er-Bereifung montieren kann, was bei einem "normalen" W123 keinesfalls möglich ist. Das Ergebnis ist der Wahnsinn geworden! Unzählige Stunden hat das Anpassen gedauert, doch es funktioniert nun. Auch diese Sache ist meines Wissens nach weltweit einmalig! Ich kenne keinen weiteren 123er, der in original Optik hinten eine AMG-Widebody-Felge fahren kann. 

Als blechmäßig alles bereit war, ging der Wagen in die Lackiererei. Auch hier ist ganze Arbeit geleistet wurden, die Lackierung ist wirklich richtig glatt und gut, war sie ja auch richtig teuer! Die Kompliemente von anderen bestätigt das Ergebnis, und das macht mich stolz. Nochmals zu erwähnen ist aber auch, dass bis auf die Heckklappe, das Dach, und die hinteren Seitenteile alles neu war (wie oben beschrieben). Sowas wirkt sich natürlich auf das Ergebnis positiv aus. Ab Werk war das Auto Silberblau-Metallic (Mercedes-Code 930), aber mir gefiel das Magnetit-Blau-Metallic (Mercedes-Code 931) nun mal besser. Also wurde diese Farbe gewählt.

Der Zusammenbau ist dann von meinem Patenonkel und mir erfolgt. Ich möchte hierbei kurz erwähnen, dass mein Onkel schon etliche 107er SLs, 111er Coupes und Cabrios, einige W109 300SEL 6.3 (Note:1), einen 190SL sowie einige W116 (auch 6.9er) in seinem Leben restauriert hat. Von diesem Wissen und Können gibt es weltweit vielleicht nur eine Handvoll Gleichgesinnte, die sich mit ihm und seinen Wissen messen können. Ihm macht definitiv niemand was vor, dafür unterschreibe ich gerne mit meinem Namen :-) Um es mal nüchtern auszudrücken: Ohne meinen Patenonkel würde das Endergebnis des Autos nicht mal ansatzweise so aussehen, wie es nun aussieht.... Fast 15 Jahre in meinem Besitz war das Auto einige Jahre davon bei ihm zum Motorumbau und Restauration. Dafür bin ich mehr als dankbar! 

Erneuert wurden zuletzt auch noch das extrem kostspielige Zündsteuergerät , der Leerlaufsteller, die Zündspule, der Kühler, die Verteilerkappe samt Läufer und nicht zuletzt die Benzinpumpe samt Benzin-Filter. Ölwechsel samt Filter sowie der Luftfilter und die Zündkerzen sollten selbstverständlich sein, ist natürlich auch alles gemacht.

Die Frage, warum das Auto kein H-Kennzeichen hat, lässt sich einfach erklären: Mit Saisonzulassung kostet mich das Auto dank D-3-Schadstoffeinstufung gerade mal 196 Euro Steuer und 180 Euro VOLLKASSO für 7 Monate, deshalb lohnt sich meiner Meinung nach keine H-Zulassung. Somit keine Kilometer-Begrenzung und kein Nachweis eines Alltagsauto notwendig. Die H-Zulassung ist aber machbar.

Der Preis bezieht sich auf das Auto mit den montierten, absolut rissfreien und wunderschön veredelten 3tlg. AMGs in 10x17 vorne und 12,5x17 hinten (kosten der Räder mit Reifen ca.5000 Euro, und jahrelange "Entwicklungsarbeit). Ich kann das Auto aber für einen geringeren Preis auch OHNE die Felgen oder auf original AMG-5-Stern-Felgen verkaufen. Alles machbar ;-)

Fazit:
Ich denke, ich habe schon sehr viel zu dem Auto geschrieben und gesagt, ich habe ganz sicher irgendwas vergessen, da wirklich alles für mich selbst gemacht ist, und wirklich überhaupt nicht gespart wurde. Ich habe über 75 tausend Euro und etliche Jahre Arbeit in das Auto gesteckt. Belohnt wurde diese Arbeit auf jedem Auto-Treffen meistens mit dem 1.Platz und mehreren Pokalen :-) Entstanden ist ein weltweites, zeitgenössisches Einzelstück, dass es so kein zweites mal gibt. Ich habe dieses Auto wie ein Kind geliebt, habe jahrelang an der Arbeit Überstunde für Überstunde geschoben, um alles so zu finanzieren, wie ich mir das vorgestellt habe. Dieses Auto ist quasi ein Teil von mir, und ich suche einen Liebhaber, der all die Arbeit und das Geld wenigstens ein wenig zu schätzen weiß. Ich habe viele Rechnungen (ca. ein Kilo Papier), doch mir war eigentlich immer egal, wieviel Geld ich letztendlich in diesem Auto versenkt habe. Interessenten dürfen sich gerne melden, doch werde ich sicherlich schon anhand der Art der Anfrage deuten können, wer wirklich interessiert ist, und wer nicht. Das Auto SOLL weg, MUSS aber nicht. Kein Notverkauf, ich tausche auch nicht, verkaufe auch keine Teile einzeln ( ....nein, auch die extrem gesuchte Brabus-Heckschürze nicht ;-).
  
Der Verkauf erfolgt ohne Garantie und als Bastlerfahrzeug, obwohl es selbstverständlich kein Bastlerfahrzeug in seinem eigentlichem Sinne ist, sondern "Eigenbau".

Danke für das Interesse!

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© all rights reserved
made with by templateszoo