Posts mit dem Label O319 werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label O319 werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

1962 Mercedes-Benz O 319 Kleinbus wird versteigert

Die Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge der Baureihen O 319 und L 319 wurden entwickelt, um den verschiedenen Branchen, die den wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland nach dem Krieg vorantrieben, Flexibilität zu bieten. Sie waren in zahlreichen Konfigurationen erhältlich, darunter Transporter, Pickups, Kleinbusse und andere leichte Nutzfahrzeuge.

1962 Mercedes-Benz O 319 Kleinbus

Mit einer Reihe von Karosserieformen, der Wahl zwischen Benzin- und Dieselmotoren und einer Nutzlast von bis zu zwei Tonnen bei den L-Modellen und bis zu 18 Sitzen bei den O-Modellen waren beide zwischen 1955 und 1968 Marktführer in ihrer Klasse und ein großer wirtschaftlicher Erfolg für Daimler-Benz, da der Großteil des Fahrwerks aus dem bereits bestehenden Pkw-Programm übernommen wurde.

1962 Mercedes-Benz O 319 Kleinbus

Insbesondere die O-Modelle (PCV) wurden in weitaus geringerer Stückzahl produziert als die L-Fahrzeuge, so dass es schwierig ist, gute, solide Exemplare dieser heute gesuchten Kleinbusse zu finden. 

Dieser O 319 wurde 1968 erstmals zugelassen und als Neuwagen an eine Zuckerfabrik in Belgien geliefert, die diesen 17-sitzigen Wagen für den Pendelverkehr auf Parkplätzen nutzte, um die Arbeiter bei Regen ins Büro zu bringen.

Infolgedessen hat dieses Exemplar weit weniger Kilometer zurückgelegt und ein viel einfacheres Leben genossen als viele O 319 im kommerziellen Einsatz, was den ausgezeichneten Zustand der Karosserie und der Mechanik erklärt.

Nach seinem Einsatz in der Zuckerfabrik wurde er 1975 von einem privaten Besitzer erworben, der ihn nur sechs Monate lang fuhr, bevor er in ein Langzeitlager gebracht wurde.

Unser Verkäufer - ein renommierter Oldtimer-Spezialist und -Händler mit Sitz in Belgien - erwarb das Fahrzeug dann im Jahr 2020 und führte eine Wartung durch und baute eine neue Batterie sowie neue Bremsbacken und Hauptzylinder ein.

Dieser O319 ist eine echte Rarität aus dem "Wunder am Rhein" und ein hervorragendes Überbleibsel aus dem Nachkriegsdeutschland. Er befindet sich durchweg im Originalzustand und hat eine Karosserie, die sich in einem hervorragenden Zustand befindet. 

Zum Fahrzeug gehören zahlreiche Zulassungsdokumente, ein Fahrzeuginspektionsformular und einige Originaldokumente.

Das Innere der siebzehnsitzigen Kabine ist ein Meer aus braunem Vinyl, cremefarbener Lackierung und einigen sehr "zeitgemäßen" Teppichen, und doch hat es diesen seltsamen Charme, den nur Fahrzeuge aus der Mitte des Jahrhunderts zu besitzen scheinen.

Im Großen und Ganzen ist der Innenraum in einem sehr guten Zustand, alle Einbauten und Armaturen scheinen vorhanden und korrekt zu sein, die Holzfurnierplatten sind in gutem Zustand und es gibt keine Anzeichen für größere Schäden. 

Natürlich gibt es ein paar zerrissene Sitzbezüge und einige starke Schrammen, wie man es von einem Fahrzeug erwarten würde, das sein Leben im kommerziellen Einsatz verbracht hat, aber nichts, was nicht von einem kompetenten Aufbereiter in Angriff genommen oder behoben werden könnte.

Es gibt zahlreiche Warnaufkleber und Informationstafeln, die den Test der Zeit bestanden haben, und das einfache Armaturenbrett vor dem Fahrer ist in gutem Zustand, mit allen Instrumenten, die angeblich funktionieren, wie sie sollten.

Äußerlich ist die Karosserie in einem fantastischen Zustand, ohne Anzeichen von Aufprallschäden, die wir sehen können, und ohne bekannte Unfallhistorie mit dem Fahrzeug.

Die klassische orange-cremefarbene Lackierung ist ebenfalls in scheinbar fantastischem Zustand, mit nur einigen typischen Abnutzungserscheinungen, wie sie für das Alter und den Kilometerstand zu erwarten sind, aber wiederum weit weniger, als man bei einem Nutzfahrzeug dieses Alters erwarten würde.

Bei näherer Betrachtung finden sich am Fahrzeug einige Stellen mit Blasen und Rissen im Lack, die jedoch alle vom Verkäufer dokumentiert wurden.

Das Glas, die Verkleidung und die Scheinwerfergläser scheinen ebenfalls in sehr gutem Zustand zu sein, und es wurden keine fehlenden Verkleidungsteile festgestellt. 

Alle vier Stahlräder weisen entsprechende Abnutzungserscheinungen auf, aber nichts, was unserer Meinung nach zu auffällig wäre.

Die Tatsache, dass dieser O 319 nur eine Wartung und eine neue Batterie benötigte, bevor er nach Jahren der Lagerung zum Leben erwachte, ist ein Beweis dafür, wie ausgereift die Produkte von Mercedes-Benz in der Nachkriegszeit waren, und der Verkäufer dieses Busses berichtet, dass das Fahrzeug fantastisch läuft, seiner Meinung nach fast "wie neu".


Wie wir bereits erwähnt haben, wurde das Fahrzeug gewartet und mit neuen Hauptbremszylindern vorne und hinten sowie neuen Bremsbacken ausgestattet.



Nach bestem Wissen und Gewissen unseres Verkäufers gibt es keine bekannten mechanischen Fehler oder Probleme mit dem Fahrzeug.

Dieser 1962 zugelassene O 319 ist ein fantastischer "Überlebenskünstler" der wirtschaftlichen Nachkriegsrevolution. Er befindet sich in einem wunderbaren Originalzustand und ist in einem hervorragenden mechanischen Zustand, was ihn zu einer fantastischen Basis für eine Restaurierung, einen Umbau oder eine erneute Nutzung als Nutz- oder Werbefahrzeug macht. 

In Anbetracht der geringen Laufleistung und des für die meisten O- und L-Modelle des 319er-Typs unproblematischen Lebens ist dies in der Tat eine seltene Gelegenheit, die sich kein Nutzfahrzeug-Enthusiast entgehen lassen sollte.

Die Möglichkeiten sind endlos!


Year 1962
Model O 319 Bus
Colour White and Orange
Odometer 45,298 Kilometers
Engine size 2000
Town Erpe Mere
Country Belgium


Was meint Ihr? Schreibt es unten in die Kommentare.


Quelle: https://www.carandclassic.com/auctions/1962-mercedes-benz-0319-bus-8bjLy8